Mit Lichtgeschwindigkeit ins Netz: Internet, Telefon, HD-Fernsehen

Internetanschluss

  • Worin liegt der Unterschied zwischen DSL und FTTH?

    Durch FTTH (Fibre To The Home = Glasfaserkabel bis ins Haus) können Sie deutlich höhere Geschwindigkeiten mit einer konstanten Übertragung nutzen. DSL nutzt für die letzte Meile zum Kunden "alte Technik" auf Basis von Kupferkabeln, während für die FTTH Nutzung ein neues Glasfasernetz verlegt wird. FTTH bietet den schnellstmöglichen Internetzugang, was sowohl für den Downstream (vom Netzwerk zum Verbraucher) als auch für den Upstream (vom Verbraucher zum Netzwerk) gilt.

    Hier ein Vergleich der Download-Geschwindigkeit zwischen DSL und FTTH, der den Unterschied anschaulich darstellt: Der Download eines Fotoalbums von 1GB dauert mit einem 100 Mbit/s FTTH Anschluss nur ca. 80 Sekunden. Die Downloadzeit mit einem 8 Mbit/s DSL Anschluss beträchtliche 17 Minuten.

  • Wo liegt der Unterschied zwischen FTTB und FTTH?

    Bei einem FTTH (Fibre To The Home) Anschluss wird das Glasfaserkabel direkt in die Wohnung gelegt. Bei FTTB (Fibre To The Building) werden die entsprechend vorhandenen Kupferleitungen im Haus für die Verbindungen der Wohnungen genutzt. Der Knotenpunkt bildet die spezielle IT-Technik im Keller. Die bereits installierte Haustechnik wird weiterhin genutzt und es müssen keine neuen Leitungen in die Wohnungen gelegt werden. Diese Lösung bieten wir als Alternative für Mehrfamilienhäuser an, bei denen FTTH nicht möglich ist.

  • Wieso ist im Haus eine so hohe Übertragungsrate auf Kupferkabel möglich?

    Die Dämpfungseigenschaften von Kupferleitungen sind auf den kurzen Strecken innerhalb eines Hauses zu vernachlässigen, wenn Netzwerkkabel der Cat.5, 6 oder 7 verwendet wird. Cat5 überträgt bis zu einer Länge von 100 m Datenraten von bis zu 100 Mbit/s Cat7 sogar bis 1.000 Mbit/s.

  • Wird die Geschwindigkeit des Internets noch gedrosselt?

    Nein. Im Privatkundenbereich haben Sie keine Volumenbegrenzung. Sie bekommen also grundsätzlich die vertraglich festgelegte Bandbreite geliefert. Beachten Sie bitte, dass bestimmte Gegebenheiten vor Ort (z.B. fehlende LAN-Verkabelung, beeinträchtigter WLAN Empfang durch Betondecken) die Bandbreite ab dem Übergabepunkt mindern können.

  • Benötige ich Zugangsdaten zur Internetnutzung?

    Nein, nach der Router- und PC-Konfiguration kommen Sie ohne Passwort ins Internet.

  • Bekommen Kunden der Dachau CityCom einen Router gestellt?

    Nein, zumindest nicht kostenfrei. Bei der DCC können Sie vorkonfigurierten WLAN-Router mieten.

  • Warum kann meine Internetverbindung langsamer sein als der gebuchte DCC-Tarif?

    Dieses kann verschiedene Ursachen haben. Einige Router (CPE) von anderen Anbietern drosseln die vorhandene Geschwindigkeit. Auch die Einstellungen Ihres PC, die Leistungsfähigkeit des Prozessors (CPU) und Auslastung des Arbeitsspeichers können zu Geschwindigkeitseinschränkungen führen. Oftmals sind auch installierte Programme und Treiber für Einschränkungen verantwortlich.

  • Kann ich meine alte E-Mail-Adresse mitnehmen?

    Freemails: Sogenannte Freemails (web.de, gmx.net etc.) können problemlos weiterhin verwendet werden.

    Telekom: Eine E-Mailadresse bei der Telekom kann bei einem Providerwechsel weiterhin genutzt werden, allerdings nur im so genannten „Freemail Postfach“. Hierzu müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse freigeben (mit einer anderen überschreiben) und bei diesem Vorgang die Option "Ich möchte, dass meine alte E-Mail-Adresse NICHT für 40 Tage gesperrt wird, [...]" aktivieren. Danach können Sie die Adresse für ein Freemail-Postfach einrichten. Die Kommunikation läuft dann nur noch permanent online mit WebMail (eMail-Center). Manche E-Mail-Anbieter bieten diesen Dienst jedoch nicht an. POP3-Abrufe z.B. über Outlook, Outlook-Express, Windows Mail oder ähnliche Software und Smartphones stehen nicht mehr zur Verfügung.

     

  • Konnten wir Ihre Frage beantworten?

    Falls nicht, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit dem DCC-Kundenzentrum auf. Unsere Mitarbeiter sind gerne persönlich, telefonisch oder per Mail für Sie da.

  • Alle Informationen zur DCC-E-Mail-Adresse

    1)

    Wie kann ich auf meine E-Mails bei DCC zugreifen, wie kann ich E-Mails senden und empfangen?

    Unser Webmailportal finden Sie unter www.dachau-citycom.de/privatkunden/webmail, auf unserer Homepage finden Sie den Punkt „Webmail“ ganz unten.
    Zugangsdaten finden Sie in Ihrer Vertragsbestätigung. 
    Alternativ können Sie die Mailadresse auch in einem E-Mailprogramm einrichten wie z.B. Outlook, Thunderbird etc.. Hierfür benötigen Sie den IMAP und SMTP Server „mail.dcc-dachau.de“.

    2)

    Wie lauten die Serverdaten für das Einrichten meines E-Mail Accounts in einem E-Mail Programm am PC oder auf dem Handy?

    Abgespeckt:
    POP3-Server:   mail.dcc-dachau.de
    IMAP-Server:    mail.dcc-dachau.de
    SMTP-Server:   mail.dcc-dachau.de

    Ausführlich:

     

    Adresse

    Port

    Verschlüsselung

    Posteingangsserver POP

    mail.dcc-dachau.de

    995

    SSL

    Posteingangsserver IMAP

    mail.dcc-dachau.de

    993

    SSL

    Posteingangsserver POP

    mail.dcc-dachau.de

    110

    TLS

    Posteingangsserver IMAP

    mail.dcc-dachau.de

    143

    TLS

    Postausgangsserver SMTP

    mail.dcc-dachau.de

    465

    SSL

    Postausgangsserver SMTP

    mail.dcc-dachau.de

    25 (alternativ 587)

    TLS

    Hinweis: Sie benötigen nicht alle diese Daten. Bitte wählen Sie das gewünschte Protokoll zum Versenden der Mails. Sie benötigen lediglich einen Posteingangsserver und einen Postausgangsserver (z.B. Eingangsserver= mail.dcc-dachau.de (IMAP) und Port 993 für SSL ///  Ausgangsserver = mail.dcc-dachau.de (SMTP) Port 465 für SSL

    Theoretisch kann das so aussehen:

    Posteingangsserver:     mail.dcc-dachau.de

    Genutzte Ports:             SSL POP 995

    SSL IMAP 993

    TLS POP 110

    TLS IMAP 143

    Postausgangsserver:    mail.dcc-dachau.de

    Genutzte Ports:            TLS SMTP 25  (Alternativ wenn 25 nicht funktioniert bitte 587 verwenden) – Authentifizierung erforderlich (Hinweis: Port 25 wird durch viele Anbieter blockiert)

    SSL SMTP 465 – Authentifizierung erforderlich

    3)

    Was ist der Unterschied zwischen POP (Post Office Protocol) und IMAP (empfohlen, Internet Message Access Protocol).

    Mit IMAP werden, im Gegensatz zu POP, die E-Mails auf dem Server belassen. Somit ist es möglich, von mehreren Geräten auf die gleichen E-Mails zuzugreifen. Achtung, hierbei kann das E-Mail Postfach volllaufen und der Nutzer kann unter Umständen keine Mails mehr empfangen. Die E-Mails sind immer auf dem Server und Sie können von überall aus darauf zugreifen. Bei IMAP kann auf dem Server auch eine Ordnerstruktur erstellt werden. Bei POP werden die E-Mails nicht auf dem Server abgespeichert, sondern lokal auf dem Gerät selbst z.B. auf dem Smartphone oder Computer. Das E-Mail Postfach kann hierbei nicht volllaufen, da die Mails auf der eigenen Festplatte des Gerätes gespeichert werden. Somit kann ein Zugriff auf die Emails von einem anderem Gerät nicht oder nur umständlich stattfinden.

    4)

    Warum kann ich Emails empfangen aber nicht senden?

    Bitte prüfen Sie ob in Ihrem E-Mail Programm „Authentifizieren um E-Mails zu senden“ (oder so ähnlich) aktiviert ist. Der Server benötigt zum Versenden ebenfalls eine Authentifizierung mit Benutzername und Passwort. Bitte prüfen Sie ebenfalls ob bei der Authentifizierung für den Ausgangsserver eine E-Mailadresse/Benutzername und Passwort eingetragen sind.
    Die Einstellung könnte auch heißen: „Der Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung“ oder „Authentifizierung verwenden sSMTP“

    4b)

    Warum kann ich mit meinem Handy oder Laptop von zuhause im WLAN Emails senden aber unterwegs mit „mobile Daten“ oder in einem „fremden WLAN“ nicht?

    Bitte prüfen Sie ob in Ihrem E-Mail Programm „Authentifizieren um E-Mails zu senden“ (oder so ähnlich) aktiviert ist. Der Server benötigt zum Versenden ebenfalls eine Authentifizierung mit Benutzername und Passwort. Bitte prüfen Sie ebenfalls ob bei der Authentifizierung für den Ausgangsserver eine E-Mailadresse/Benutzername und Passwort eingetragen sind.
    Die Einstellung könnte auch heißen: „Der Postausgangsserver (SMTP) erfordert Authentifizierung“ oder „Authentifizierung verwenden sSMTP“

     

DCC-MODULTARIF
INTERNET
TELEFON
TV | RADIO